Ressourcenschutz und fairer Handel

8. August 2016: Heute ist "Earth Overshoot Day 2016"

Ab heute sind die natürlichen Ressourcen aufgebraucht sind, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann. Der Erdüberlastungstag ergibt sich aus Berechnungen des Global Footprint Network und ist jedes Jahr etwas früher. Lebt die Menschheit unverändert weiter wie bisher, brauchen wir 2030 zwei Planeten, um unseren Bedarf an Nahrung und nachwachsenden Rohstoffen zu decken.

2030 - erschreckend nah ist dieses Datum. Wir hoffen, dass niemand mehr davor die Augen verschließt und unternehmen selbst große Anstrengungen, unseren Beitrag für Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz zu leisten.

1. Ressource Energie: Wir verwenden für das Schmelzen unserer Bioschokolade bereits zu 75% Solarenergie, welche wir aus unserer hauseigenen Solaranlage gewinnen.

2. Regionalität ist uns wichtig. So kommen alle Mitarbeiter aus unserem nächsten Umkreis, ebenso alle Verpackungen sowie möglichst viele Lebensmittel bzw. Rohstoffe. Leider haben wir es noch nicht geschafft, unsere eigenen Kakaobohnen anzupflanzen. Aber mit dem Apfelmost von unserer Streuobstwiese klappt es schon recht gut. In Zukunft werden im Schlossgarten auch mehr Zutaten zu finden sein, welche wir für unsere veganen Superfood-Produkte verwenden können. Beispielsweise Heidelbeeren, Aroniabeeren und Brennesselsamen.

3. Fairer Handel: fairer Handel ist die Grundlage für Ressourcenschutz in den Anbauländern. So wird die Grundlage geschaffen, nachhaltig zu wirtschaften, Raubbau zu verhindern und langfristige Lebengrundlagen zu fördern.

4. Biozertifizierte Lebensmittel: alle unsere Produkte sind biozertifiziert, zahlreiche ausserdem vegan. Das setzt voraus, dass alle eingesetzen Produkte in der Wertschöpfungskette ebenfalls biologisch zertifiziert und kontrolliert sind.

5. nachwachsende Rohstoffe: wir verwenden keine Plastikverpackungen, sondern Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen. So sind unsere Weihnachtsmarktbecherchen für die flüssige Schokolade aus Maisstärke und 100%ig kompostierbar. Unsere Schokoladenverpackungen für unsere Superfoodprodukte bestehen aus recyceltem Papier. Auch für durchsichtige Verpackungen sind wir schon fündig geworden auf dem Sektor für Verpackungen aus Stärke.

6. Handarbeit: bei uns finden Sie keine Laufbänder oder großen Maschinen. Einige Hilfsmittel sind allerdings schon wichtig für den Schmelz der Schokolade und das Formen. Der größte Teil wird jedoch in geschickter Handarbeit verrichtet, wie es sich für eine Manufaktur geziehmt. Das verschafft uns hohe Flexibilität in Bezug auf die Nachfrage oder Sonderwünsche, begrenzt uns allerdings auch in den Möglichkeiten, schnell auf große Nachfragemengen zu reagieren.

7. Nachfrageorientierte Produktion: wir produzieren frisch und nachfrageorientiert. Überproduktionen gibt es zusosagen nicht bei uns.

Solardach neben der Manufaktur

Zurück